Was tun bei einem Allergieanfall

Was tun bei einer Allergie-Attacke

Allergieanfälle oder allergische Reaktionen können beängstigend, plötzlich und äußerst unangenehm sein. Der Grund, warum Menschen Allergiesymptome und -attacken erleben, wird immer noch erforscht. Wir wissen jedoch, dass Allergiesymptome ausgelöst werden, wenn Ihr Immunsystem einen „Eindringling“ erkennt, egal ob es sich dabei um Pollen, Schimmel, Staub, Hautschuppen oder etwas anderes handelt. Unabhängig davon, warum Sie Allergieattacken erleben, sind sie unweigerlich unangenehm und können sogar lebensbedrohlich sein. Suchen Sie auf jeden Fall sofort einen Arzt auf, wenn Sie glauben, dass Sie eine schwere allergische Reaktion haben.

Um sich langfristig zu schützen und gesund zu bleiben, ist es wichtig, genau zu verstehen, was mit Ihrem Körper während einer Allergieattacke passiert und welche Schritte Sie unternehmen können, um Ihre Symptome zu lindern. Um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, haben wir einige hilfreiche Hintergrundinformationen zu Allergien und Anleitungen für das Verhalten während einer Allergieattacke zusammengestellt.

Was ist eine Allergie-Attacke?

Seitdem Menschen von Allergien betroffen sind, fragen sie sich, warum sie darunter leiden müssen. Während wir immer noch nicht ganz sicher sind, was bei manchen Menschen allergische Reaktionen auslöst, wissen wir, was während einer Allergie-Attacke im Körper passiert: Es ist so, als ob Ihr Immunsystem auf einen Fehlalarm in heftiger Weise reagiert, und es gibt keine Möglichkeit für Sie, ihm zu sagen, dass Sie eigentlich nicht in Gefahr sind.

Der Zweck des Immunsystems ist es, fremde Eindringlinge wie Bakterien und Parasiten in Ihrer Umgebung zu erkennen. Wenn diese Fremdkörper erkannt werden, besteht die Reaktion Ihres Körpers darin, die potenziell schädlichen Eindringlinge anzugreifen, indem er Millionen von Antikörpern bildet – Proteine, die die Bedrohung erkennen und neutralisieren. Während der Bildung dieser Antikörper soll das Immunsystem die Antikörper herausfiltern, die die falschen Ziele angreifen, wie Ihren Körper oder Staub. Aber das ist nicht immer so. Wenn die Antikörper auf nicht bedrohliche Allergene, wie z. B. Nahrungsmittel oder Pollen, reagieren, kommt es zu einer Allergieattacke.

Symptome einer Allergie-Attacke

Da es so viele verschiedene Arten von Allergien und potenziellen Allergenen gibt, können Ihre Allergiesymptome ganz anders aussehen als die einer anderen Person. Zum Beispiel äußern sich saisonale Allergien (auch bekannt als Heuschnupfen) typischerweise durch Niesen, postnasalen Tropf, eine verstopfte oder laufende Nase und Halsschmerzen. Allergien, die von einem Insektenstich oder bestimmten Medikamenten herrühren, können dagegen Symptome wie Schwellungen, Juckreiz und Nesselsucht hervorrufen.

Leichte allergische Reaktionen sind in der Regel nur unangenehm. Es sind jedoch auch schwerere allergische Reaktionen auf dieselben Substanzen möglich. Jeder Körper ist anders, und was bei einer Person keine oder eine leichte Reaktion auslöst, kann bei einer anderen Person einen schweren Allergieanfall auslösen. Bienenstiche, Erdnüsse und Baumnüsse sind häufige Ursachen für schwerere allergische Reaktionen.

Wie Sie Ihre Allergiesymptome behandeln können

Wenn Sie sich von Allergien geplagt fühlen, sollten Sie nicht alle Hoffnung verlieren. Es gibt eine Menge Dinge, die Sie tun können, um die schädlichen Auswirkungen von leichten bis schweren Allergien zu minimieren. Egal, ob Sie sich mit einem Epinephrin-Stift bewaffnen, die nächste Notaufnahme aufsuchen oder Ihre Allergien zu Hause mit rezeptfreien Medikamenten behandeln – zu wissen, was zu tun ist, wenn Allergien zuschlagen, kann Sie vor Unannehmlichkeiten oder sogar lebensbedrohlichen Szenarien bewahren.

Verwenden Sie Hausmittel gegen Allergien

Es gibt einige einfache und offensichtliche Ansätze, um allergische Reaktionen zu vermeiden oder zu minimieren. Zunächst einmal können Sie versuchen, die Allergene ganz zu vermeiden. Symptome für saisonale Allergien können eine laufende Nase, tränende Augen, Niesen, Keuchen oder Juckreiz sein. Diese Arten von Allergien treten meist im Freien auf. Ein Blick auf die örtliche Wetterstation sollte Ihnen Aufschluss darüber geben, wie es um die Qualität der Außenluft in Ihrer Region in Bezug auf Schadstoffe bestellt ist. Es gibt jedoch Ressourcen, die von der American Academy of Allergy Asthma and Immunology (AAAAI) angeboten werden, die Ihnen auch Ihren lokalen Pollen- und Schimmelbericht mitteilen. Indem Sie Ihre unmittelbaren Luftqualitätsberichte überprüfen, können Sie sich besser darauf vorbereiten, nach draußen zu gehen.

Wenn Sie sehr empfindlich auf Allergien im Freien oder saisonale Allergien reagieren, sollten Sie ein Antihistaminikum einnehmen, bevor Sie nach draußen gehen. Vielleicht hilft Ihnen auch eine Kochsalzspülung, um die Heuschnupfensymptome zu lindern. Und schließlich sollten Sie die in der Luft befindlichen Allergene, wie Pollen und Tierhaare, in Ihrem Zuhause minimieren, indem Sie Ihren alten Luftfilter gegen einen HEPA-Filter (High Efficiency Particle Air) austauschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.